Menu
Menü
X

Aus Verantwortung

Maßnahmen der Ev. Kirchengemeinde Laubach, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen

Relief eines Engels am Boden der Taufschale in der Stadtkirche Laubach

Taufschale in der Stadtkirche Laubach

Liebe Gemeinde, die Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus ist gerade gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Es geht darum, vor allem Menschen der Risikogruppen zu schützen. Erfolgt der Anstieg der Infektionen zu schnell, kann unser Gesundheitssystem dem nicht standhalten. Die Folge wäre, dass schwerstkranken Menschen keine adäquate medizinische Behandlung zuteilwerden kann. Aus Nächstenliebe und diakonischer Verantwortung muss darum auch Kirche dringend handeln – zumal wir besonders mit Menschen der Risikogruppen zu tun haben. Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau hat darum „Dringende Handlungsempfehlungen“ erlassen, die weitreichende Einschnitte in das „normale“ gemeindliche Leben vorsehen.

Zunächst bis einschließlich 19. April 2020, also bis zum Ende der Osterferien, gelten darum in unserer Gemeinde folgende Regelungen:

Gottesdienste

Morgen, 15. März, 10.30 Uhr, findet der vorerst letzte öffentliche Gottesdienst in unserer Gemeinde statt. Aus diesem Anlass werden Pfarrerin Stöppler und Pfarrer Niesner gemeinsam den Gottesdienst leiten. Wir bitten um Beachtung der Hygiene-Hinweise: Händedesinfektion vor und nach dem Gottesdienst, mindestens 1m Abstand zu anderen Teilnehmenden, Einhaltung der "Hust- und Nies-Etikette".

Veranstaltungen und Gruppen

Alle anderen gemeindlichen Veranstaltungen, einschließlich sämtlicher kirchenmusikalischen Gruppen, Konfistunden, Konfitage, Seniorennachmittage, Frauengesprächskreis, Bibelgesprächskreis etc. fallen aus.  

Sperrung des Gemeindehauses

Das Gemeindehaus wird auch für externe Belegungen gesperrt. 

Besuche

Besuche des Besuchsdienstkreises und der Pfarrer*in werden bis auf weiteres durch Anrufe und schriftliche Glückwünsche ersetzt. 

Gemeindebüro

Das Gemeindebüro bleibt besetzt, ist aber nur telefonisch bzw. per Email zu erreichen. 

Taufen

Taufen werden verschoben, sofern nicht im Einzelfall anderes vereinbart wird.

Beerdigungen

Trauerfeiern finden auf dem Friedhof bzw. in den Ruheforsten statt. Die Kirche steht hierfür nicht zur Verfügung.

Es besteht weiterhin Einvernehmen darüber, dass es besonders in Anbetracht dieser Krise unser Auftrag und unsere Verpflichtung ist, Menschen beizustehen, Trost und Hoffnung zu spenden und das Evangelium in Wort und Tat zu bezeugen. Daher sollen Formen seelsorgerlicher, diakonischer und liturgischer Zuwendung gefunden werden, die jetzt möglich und geboten sind. Wir sehen dabei insbesondere folgende Möglichkeiten:

Offene Kirche

Die Öffnungszeiten der Kirche werden auf die ganze Woche ausgedehnt, so dass die Möglichkeit zum Gebet besteht. Dazu werden Kerzen und Gebete bereitgestellt.

Seelsorge

Pfarrerin Stöppler und Pfarrer Niesner bieten weiterhin das seelsorgerliche Gespräch und auch das Hausabendmahl an.

Diakonische Vernetzung

Nicht wenige Menschen geraten durch die gegenwärtige Situation in Not: Kinderbetreuung und Einkäufe für Menschen aus den Risikogruppen oder solche, die sich in Quarantäne befinden, sind eine Sache, eine andere, dass etwa Selbstständige, Künstler etc. in massive wirtschaftliche Not geraten. Hier können wir durch Vernetzung Hilfestellung leisten. In unserer Gemeinde und ihrem Umfeld gibt es eine Reihe von Experten, die helfen können: Jurist*innen, Banker*innen, Marketing-Fachleute und einfach solche Menschen, die mal „mit anpacken“. Ggf. müssen Spenden gesammelt werden. Gemeinsam mit potentiellen Partnern (zB Stadt, Diakonie, Feuerwehr, Rotes Kreuz) können wir wichtige Hilfestellungen koordinieren. Wir werden zügig Überlegungen anstellen, wie wir ganz praktisch helfen können und sind dafür natürlich auch bereits ab sofort ansprechbar.

Digitale Angebote

Ob bei Facebook, Instagram, YouTube, WhatsApp oder einfach per Email: Geistliche Impulse und Seelsorge funktionieren auch online. Wir können hier Dinge ausprobieren und so auch zuhause für die Menschen unserer Gemeinde da sein. 

Ziel all dieser Maßnahmen ist es, einerseits Verantwortung für die Gesundheit unserer Mitmenschen zu übernehmen, und andererseits trotzdem unserem Verkündigungs- und Seelsorgeauftrag gerecht zu werden. 

Wir wünschen Ihnen von Herzen: Bleiben Sie gesund! 


top