Menu
Menü
X

Das Kreuz ist unterwegs

Ostern ist kein zweites Weihnachten

Kreuz

Kreuz

Die evangelische Kirche Laubach plant für die Passionszeit eine besondere Aktion. In den 40 Tagen zwischen Aschermittwoch und Ostern wird ein großes Holzkreuz auf die Reise gehen. Es kommt an, bleibt ein paar Tage und geht dann weiter kreuz und quer durch Laubach. Die Menschen sollen sich fragen:"Was hat das Kreuz mit mir zu tun?".

Ganz oft haben wir ein schlechtes Gewissen. Es raubt uns nachts den Schlaf und dämpft tagsüber unsere Lebensfreude. Wir verhalten uns falsch und herzlos, helfen nicht, reden schlecht über andere oder entschuldigen uns nicht, wenn wir ungerecht waren…  diese Fehler schleppen wir mit uns herum, diese Schuld kann uns keiner nehmen. Oder doch?

Es gibt eine Zeit im Kirchenjahr, in der uns diese Last von unserer Seele genommen wird, in der wir uns Zeit zum Nachdenken nehmen können: die 40tägige Passionszeit zwischen Aschermittwoch und Ostern. Sie ist „aus der Mode“ gekommen, weil Geschenke und Ostereiersuchen in den Mittelpunkt gerückt sind. 

Das Kreuz ist unterwegs

Der Weg zur Kirche fällt oft schwer, so wird in der diesjährigen Passionszeit unser großes Holzkreuz auf die Reise gehen. Das Kreuz geht raus zu den Menschen. Es  kommt an, bleibt ein paar Tage und geht dann weiter, kreuz und quer durch Laubach. Die Menschen begegnen ihm in ihrem Alltag und sollen sich fragen: „Was hat das Kreuz mit mir zu tun?“ Auch die Kinder in Kita, Grund- und Gesamtschule haben schon ein Gefühl dafür, ob sie richtig oder falsch handeln. Sie können sich mit der Figur- Judas identifizieren, die das Kreuz begleitet und seine Geschichte vom Verrat an Jesus hören. Während sie Steine bemalen und mit ihm ihre Sorgen ans Kreuz legen, fällt ihnen „ein Stein vom Herzen“. 

Der Weg des Kreuzes beginnt am Aschermittwoch in der Stadtverwaltung, geht über Kolleg, Theodor-Heuss-Schule, Friedrich-Magnus-Gesamtschule, der Kita Weltentdecker bis ins Laubacher Stift. Von dort geht es zurück in die Stadtkirche wandert, wo dann dem Tiefpunkt der Passionszeit, dem Tod Jesu, gedacht wird. 

Neues Leben annehmen - Altes Leben abhaken

Die Passionszeit mit Sinn zu füllen, ist mehr als persönliches Gesundheitsfasten oder 7 Wochen ohne Schokolade. Sie kann eine Zeit gemeinsamer spiritueller Erfahrungen sein, z.B. beim Abendbrotmahl am Gründonnerstag, den eigenen Stein an Karfreitag am Kreuz ablegen oder an Karsamstag beim Osterfeuer Blumen für das österliche Kreuz zu basteln. So kann der Lichtschimmer der Auferstehung dort schon spürbar werden. Um neues Leben an Ostern annehmen zu können, muss altes Leben abgehakt werden… Im Ostersonntagsgottesdienst wird das Kreuz dann wie in jedem Jahr mit Grün und Blumen geschmückt als Zeichen der Osterfreude und eines hoffnungsvollen Neubeginns. 

Dieser „Kreuzweg“ durch Laubach ist ein Angebot, zu dem wir einladen. Es füllt die Passionszeit mit neuem Leben und erinnert an die ursprüngliche Bedeutung von Ostern, die Chance der Versöhnung mit uns selbst. Wir freuen uns mit den beteiligten Institutionen, dieses Projekt ins Leben gerufen zu haben und sind gespannt auf Ihre Resonanz. 


top