Menu
Menü
X

Workshop und Pop-Chorkonzert

Weil es einfach Freude macht

Workshop für Jugendliche mit Songlines und Jugendchor Laubach

Workshop für Jugendliche mit Songlines und Jugendchor Laubach

 

„Junge Menschen singen sehr wohl im Chor, wenn sie Lieder singen dürfen, die ihnen Spaß machen!“ Der Beweis für diesen Satz von Chorleiter Peter Damm war das Konzert „Pop a capella“ am Samstag in der Laubacher Stadtkirche. Die knapp 50 jungen Menschen hatten sichtlich Spaß an ihrem Auftritt und sie machten zur Freude ihres Publikums richtig gute Musik – und das, obwohl sie erst seit drei Stunden zusammen geübt hatten.

Dem Konzert war ein Workshop vorausgegangen, an dem die Mitglieder des Jugendchors Songlines aus Lich, der Jugendchor der evangelischen Kirchengemeinde Laubach, Konfis aus der Rabenau und einige jugendliche Geflüchtete aus Laubach sowie eine junge Frau aus Finnland teilnahmen. Nachdem die Konfis aus der Rabenau die erste Veranstaltung dieser Art als Höhepunkt ihrer Konfirmandenzeit bezeichnet hatten, organisierten der Rabenauer Gemeindepädagoge Patrick Papendorf gemeinsam mit den Chorleitern Peter Damm (Songlines) und Dekanatskantorin Anja Martine (Jugendchor der evangelischen Kirchengemeinde Laubach) das zweite Workshop-Konzert-Event in Laubach, auch zur Freude von rund 120 begeisterten Fans im Kirchenraum.

Nach einstimmigem Aufwärmen wagten sich die knapp 50 Sängerinnen und Sänger vierstimmig an „I call you home“ von Kelvin Jones. Danach gehörte die Bühne dem Laubacher Jugendchor, der unter anderem mit „Only you“ überzeugte. Chorbearbeitungen von Stücken von David Guetta, Queen, One Republic und Peter Gabriel a capella gesungen oder mit Begleitung hatten die „Songlines“ mitgebracht. Den stimmungsvollen Abschluss machte der Earth Song von Michael Jackson – Plädoyer für einen schonenden Umgang mit der Erde und ihren Kreaturen. 

Es passte perfekt zum Charakter der Veranstaltung, dass Istayfo Turgay an seinem ersten Tag als Integrationsbeauftragter des Landkreises in Vertretung der Landrätin nach Laubach gekommen war. Er lobte die Anstrengung der Organisatoren, auch Geflüchtete aus Irak und Afghanistan mit einzubeziehen. Dafür hatte auch der Laubacher Stadtverordnetenvorsteher neben Dankesworten an Anja Martine ein großes Lob. Die Stadt Laubach begegne den Geflüchteten mit großer Offenheit, betonte er. Susanne Koch vom Kirchenvorstand der gastgebenden Gemeinde war sicher, in diesem Konzert die Kraft verspürt zu haben, mit der Musik die Menschen verändere. 

Der Satz, mit dem Peter Damm das Publikum verabschiedete, lässt auf eine Wiederholung hoffen. Es gebe nur einen Grund, sich einen mehrstündigen Workshop mit anschließendem Konzert immer wieder anzutun: „Weil es einfach Freude macht“.


top